Neuer Mannschaftstransporter in Dienst gestellt

Am 20. Oktober 2001 ĂŒbergab BĂŒrgermeister Franz Hofstetter dem Kommandanten Richard Obermaier offiziell ein neues Mehrzweckfahrzeug, nachdem der Ford Transit nach 24 Jahren gezwungenermaßen ausgemustert werden musste. Das Nachfolgemodell, ein Mercedes Sprinter, kostete 97.500 DM, wobei vom Staat ein Zuschuss in Höhe von 26.000 DM gewĂ€hrt wurde.

Das Fahrzeug dient hauptsĂ€chlich dem Mannschaftstransport und bei grĂ¶ĂŸeren EinsĂ€tzen als Einsatzzentrale.

Cillyfest zum 60. Geburtstag der "Cilly"

AnlĂ€sslich des 60. Geburtstages des Feuerwehroldtimers „Cilly“ veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Taufkirchen/Vils vom 03. bis 06. Juli 2003 ein mehrtĂ€giges Fest mit Oldtimertreffen.
Das Programm umfasste neben einem politischen Abend mit dem CSU- GeneralsekretĂ€r Thomas Goppel eine Gaudi- Olympiade, an der die umliegenden Feuerwehren teilnahmen, und großes Feuerwehr-Oldtimertreffen.

"Helfer vor Ort" - Gruppe gegrĂŒndet

Auf gemeinsame Initiative der FFW Taufkirchen und des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) wurde im Sommer 2007 in Taufkirchen eine „Helfer vor Ort“- Gruppe gegrĂŒndet.
Ziel dieser Einrichtung ist es, die Zeit zwischen Eintreten des Notfalls und der ersten medizinischen Versorgung (sog. therapiefreies Intervall) zu verkĂŒrzen. Je schneller qualifizierte Maßnahmen durchgefĂŒhrt werden, desto gĂŒnstiger ist der Heilungsablauf und umso kĂŒrzer ist im Durchschnitt die nachfolgend notwendige Behandlungszeit.
Das Rettungsfahrzeug mit der erforderlichen AusrĂŒstung, das im Taufkirchener Feuerwehrhaus untergebracht wird, wurde vom BRK zur VerfĂŒgung gestellt.

TLF16 nach 27 Jahren durch neues HLF ersetzt

Am 30. Juli 2007 wurde das 27 Jahre alte TLF 16 außer Dienst gestellt und durch ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16 von Iveco- Magirus ersetzt. Der Kaufpreis lag bei etwa 350.000 Euro, wobei ein erheblicher Teil davon durch ZuschĂŒsse abgedeckt werden konnte.
Das Fahrzeug wird sowohl zur BrandbekÀmpfung als auch zur technischen Hilfeleistung (THL) eingesetzt.

Erweiterungsbau eingeweiht

Am 16. Oktober 2010 wurde der Erweiterungsbau am Hof des FeuerwehrgerĂ€tehauses feierlich seiner Bestimmung ĂŒbergeben. Die Kosten fĂŒr das von der Gemeinde Taufkirchen/Vils errichtete GebĂ€ude beliefen sich wegen der großen Eigenleistung der Vereinsmitgleider auf etwa 140.000 Euro.
Untergebracht wurden anfangs neben einem Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr auch der Rettungswagen der „Helfer vor Ort“ und der Feuerwehr-Oldtimer „Cilly“, der ab 1943 in Taufkirchen im Einsatz war. Heute dient der Erweiterungsbau als Unterstand fĂŒr den Schlauchwagen der Feuerwehr sowie das Katastrophenschutzfahrzeug Kater Erding 13/1 des Landkreises.

Ausbau zu digitalfunk

Nach langerjÀhriger Planung wurde im Jahre 2013 im Landkreis Erding von Analog- auf Digitalfunk umgestellt.
In den Fahrzeugen mussten die neuen GerÀte eingebaut und die Mannschaft geschult werden.

Grillfest zum 140-jÀhrigen Bestehen und 70 Jahre Cilly

2013 wurde gleich doppelt Geburstag gefeiert.
Die Taufkirchner Feuerwehr feierte ihr 40 jĂ€hriges Bestehen – der Feuerwehr-Oldtimer Cilly seinen 70. Geburstag.
AnlĂ€sslich dessen veranstalteten beide Vereine gemeinsam ein großes Grillfest mit Tag der Offenen TĂŒr, sowie Cilly-Rundfahrten, FĂŒhrungen und einer HĂŒpfburg fĂŒr die kleinen Besucher. Highlight war das Oldtimer-Treffen am Busbahnhof mit zahlreichen Teilnehmern.

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk an ihren Verein gab es von der Jugendfeuerwehr: Aus ihrer Jugendkasse spendierten sie dem Verein ein Schlauchboot, das fortan fĂŒr EinsĂ€tze, z.B. auf der Vils oder dem Schlossweiher ebenso verwendet wurde, wie fĂŒr gemeinsame FreizeitaktivitĂ€ten der Jugendgruppe.

Neuer Versorgungs-LKW in Dienst gestellt

Im Rahmen der Fahrzeugweihe am 24. Oktober 2015 ĂŒbergab BĂŒrgermeister Franz Hofstetter den neuen Versorgungs-LKW offiziell an die FFW Taufkirchen/Vils. Das Fahrgestell stammt von MAN und der Aufbau von der Fa. Adig.
Eingesetzt wird das 170.000 Euro teure Fahrzeug als Versorger und Transportmittel von verschiedenen Gitterboxen. (Chemieschutz, GroßraumlĂŒfter, RĂŒstholz)

BRK Rettungswache am feuerwehrhaus

2015 wurde nach einem Gutachten die BRK-Wache, bis dato stationiert in Steinkirchen, nach Taufkirchen verlegt.
Da die Planung fĂŒr eine neue Wache an der B388 noch nicht abgeschlossen waren, zogen die BRK-Kollegen ĂŒbergangsweise ins Taufkirchner Feuerwehrhaus. Der Rettungswagen wurde in der Waschhalle untergebracht, als provisorischer Wachraum wurden auf den ParkplĂ€tzen sĂŒdlich des GerĂ€tehauses Container aufgestellt. Mit Fertigstellung der neuen BRK-Wache im Herbst 2018 wurde diese in der Fichtenstraße bezogen.

LF20-KatS löst 27 Jahre altes LF16-TS ab

Im Mai 2016 stellte der Freistaat Bayern Feuerwehrfahrzeuge fĂŒr den Katastrophenschutz zur VerfĂŒgung. Eines davon sollte seinen Stellplatz im GerĂ€tehaus Taufkirchen finden und damit das 27 Jahre alte LF16-TS ersetzen. Kommandant JĂŒrgen Borkner nahm deshalb das moderne LF20-KatS gerne in den Taufkirchener Fuhrpark auf. Im Einsatz ist es bis 2020, wie auch sein VorgĂ€nger, nicht nur lokal sondern auch bei großen landes- und bundesweiten Katastrophen- und Großschadenereignissen.

UnterstĂŒtzung Katastrophenfall in Berchtesgaden

Im Januar 2019 riefen mehrere Alpen-Landkreise aufgrund ĂŒberdurchschnittlich großer Schneemaßen den Katastrophenfall aus, um fĂŒr diese Herausforderung auch UnterstĂŒtzung von auswertigen KrĂ€ften abrufen zu können.
Auch ein Kontingent aus dem Erdinger Landkreis wurde drei Mal in den Landkreis Berchtesgadener Land geschickt, um die DĂ€cher vom Schnee zu befreien und ihnen so die starke Gewichtsbelastung zu nehmen. Mit vereinten KrĂ€ften rĂŒckten Kameraden aller Feuerwehren der Gemeinde Taufkirchen mit dem
Mehrzweckfahrzeug und dem KAT-LF aus Taufkirchen aus.

Tanklöschfahrzeug als Weihnachtsgeschenk

PĂŒnktlich zu Weihnachten 2019 wurde das neue TLF 3000 von der Firma Magirus an die Taufkirchner Wehr ĂŒbergeben. Aufgrund der Auflösung der Werksfeuerwehr himolla musste dieses Fahrzeug angeschafft werden, um im Notfall genĂŒgend Wasservorrat zu haben.
Es ist mit der “pump an roll” Funktion ausgestattet, damit kann vom Fahrzeuginneren, wĂ€hrend langsamer Fahrt, die Pumpe gesteuert und das Feuer bekĂ€mpft werden. Im Tank befinden sich 3000 Liter als ÜberbrĂŒckung bis eine Wasserversorgung aufgebaut ist.
Das im Mai 2016 im Betrieb genommene LF20-KatS wurde von der Feuerwehr Hofkirchen ĂŒbernommen.

Orkansturm Sabine

Auch der Taufkirchner Umkreis blieb am 10. und 11. Februar 2020 von den Auswirkungen des Sturmtiefs „Sabine“ nicht verschont.
Zu insgesamt 18 EinsÀtzen wurden die Taufkirchner Feuerwehr gerufen.

COVID-19-Pandemie hat die Feuerwehr im Griff

Der Corona Ausbruch 2020 hatte die ganze Welt im Griff.
Der ganze Feuerwehrbetrieb wurde zwischen MĂ€rz bis Ende des Jahres komplett aufs minimale reduziert. Keine Übungen, Veranstaltungen, Kameradschaftsabende. Nur die notwendigen AtemschutzĂŒbungen wurden unter höchsten Hygienevorschriften durchgefĂŒhrt.
Der Einsatzdienst wurde teilweise wochenweise in 2 Gruppen aufgeteilt, damit eine Ansteckung der gesamten Mannschaft ggf. verhindert werden konnte.

Neue Technik fĂŒr AtemschutzgerĂ€te

Um den aktuellen Sicherheitsstandards gerecht zu werden, wurden die elf in den Fahrzeugen verladenen AtemschutzgerÀte im Herbst 2020 mit neuer Technik ausgestattet.
Bisher hielt die Taufkirchner Feuerwehr an dem sogenannten Betrieb mit Normaldruck fest. Doch vor allem durch die höhere Sicherheit fĂŒr die AtemschutzgerĂ€tetrĂ€ger wurden neue Lungenautomaten (Hersteller MSA, M1 Lungenautomat) und Atemschutzmasken (Hersteller MSA, G1 Maske) fĂŒr die Überdruck Nutzung beschafft.