Kettendumper zum Transport der Tragkraftspritze

Kettendumper zum Transport der Tragkraftspritze

Beitrag teilen:

Zu Entnahme von Wasser aus offenen Wasserstellen, wie Bächen oder Weihern kommt im Brandfall eine sogenannte Tragkraftspritze, kurz TS, zum Einsatz. Diese tragbaren Pumpen haben einen Motor, mit dem sie durch große Saugschläuche/A-Schläuche Wasser ansaugen und mit Druck durch die angeschlossenen Druckschläuche zum Brandherd transportieren. Zwar sind die oft nicht gerade leichten Pumpen im Feuerwehrfahrzeug verbaut, jedoch müssen sie von vier Feuerwehrangehörigen zur Wasserstelle getragen werden.

Da dieser Transport nicht nur zeit- sondern auch kraftraubend ist, haben wir uns entschlossen, im Zuge der Neubeschaffung eines Wechsellader-Fahrzeuges eine Komponente zu integrieren, die die Wasserentnahme sowie -fortleitung so einfach und effizient wie möglich gestaltet.

Kern dieses Ansatzes ist ein sogenannter kleiner Raupen- oder Kettendumper. Er verfügt über einen 4-Takt-Motor mit 13,5 PS, ist selbstfahrend und besonders für unwegsames Gelände geeignet. In den nächsten Monaten soll das 350kg schwere Gerät mit einer Ladefläche ausgestattet werden. Dort können dann neben der Pumpe auch weitere Gerätschaften zur Wasserentnahme, wie Saugschläuche und Saugkorb, Benzin und weitere Kleinmaterialien transportiert werden. Gesteuert werden darf der Kettendumper dann von Personen, die einen entsprechenden internen Führerschein gemacht haben.

Der Kettendumper ist nur eine von vielen Komponenten, die wir im Zuge des Konzepts für unseren Wechsellader geplant haben. Gerne berichten wir in Zukunft über weitere Aspekte des Fahrzeugs.

 

Du möchtest mehr zu unseren Fahrzeugen und Gerätschaften erfahren oder direkt einen Blick hinter die Rollos der Einsatzfahrzeuge werfen? Dann schau doch mal im Bereich „Fahrzeuge“ vorbei.